Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie ist ein modernes bildgebendes Verfahren, mit welchem Schnittbilder vom Körperinneren in verschiedensten Ebenen angefertigt werden können. Diese Untersuchung findet bei uns am Standort 2 in der Bahnhofstrasse 7 statt.

Weitere gebräuchliche Bezeichnungen:

Kernspintomographie (KST)
Magnetic resonance imaging (MRI)
Vorteil der MR ist eine fehlende Strahlenbelastung durch Röntgenstrahlen. Die Bildgebung bei der MR beruht im Wesentlichen auf dem Eigendrehimpuls von Wasserstoffprotonen, die durch gezielte Magnetisierung durch den Magnetresonanztomographen die Bildgebung ermöglichen. Die Tatsache, dass die verschiedenen Gewebe im menschlichen Körper unterschiedlich viele Wasserstoffprotonen enthalten, wird dabei ausgenutzt. Im Vergleich zur Computertomographie können so vor allem Weichteilstrukturen wesentlich besser abgebildet werden.
 
MRT Untersuchung in der Medical Imaging Luzern AG MRT Untersucheng in der Medical Imaging Luzern AG MRT Untersuchung in der Medical Imaging Luzern AG

Zeitaufwand:

Der Zeitaufwand für die eigentliche Bildaufnahme ist länger als in der Computertomographie und beträgt zwischen 15 und 45 min. Die Unterschiede für den Zeitaufwand für eine MR-Untersuchung ergeben sich aus den unterschiedlichen Sequenzen / Verfahren zur Bildgebung.

Vorbereitungen:

Vor der Untersuchung erhalten Sie einen Aufklärungs- und Fragebogen. Dadurch wird gewährleistet, dass wir spezielle Risiken rechtzeitig erkennen. Alle magnetischen Gegenstände wie Schlüssel, Bankkarten, Schmuck und Uhren müssen vor der Untersuchung abgelegt werden. Anschliessend werden Sie mit dem zu untersuchenden Körperteil auf der MR-Liege in die Mitte der MR-Röhre gefahren. Diese bleibt während der gesamten Untersuchung offen, belüftet und hell. Durch eine Gegensprechanlage können sie jederzeit mit dem Personal sprechen. Ausserdem sehen wir Sie während der Untersuchung durch eine im Gerät eingebaute Kamera. Um qualitativ gute Bilder zu erhalten, ist es sehr wichtig, dass Sie sich während der Untersuchung nicht bewegen. Wenn die Untersuchung startet, hören Sie ein repetitives Klopfgeräusch. Das empfinden Patienten oft als unangenehm und deshalb bieten wir Ihnen einen Gehörschutz oder einen Kopfhörer mit Musik an. Eine spezielle Vorbereitung auf die Untersuchung ist in der Regel nicht nötig. Sie brauchen auch nicht nüchtern zur Untersuchung zu erscheinen. Einzig bei der MR-Sellink-Untersuchung bei entzündlichen Darmerkrankungen ist eine spezielle Vorbereitung des Darms nötig. Beachten Sie in diesem Fall bitte die Hinweise Ihres Arztes. Patienten mit Herzschrittmachern (Ausnahme: MR-tauglicher Herzschrittmacher mit Einschränkung, in Rücksprache mit Kardiologen), Innenohrprothesen und Nervenstimulatoren können nicht im MR untersucht werden, da die starken Magnetfelder zu einer Fehlfunktion der Implantate führen können. Patienten mit künstlichen Herzklappen können problemlos untersucht werden, sofern es sich um eine Bioklappe handelt. Nehmen Sie im Fall einer künstlichen Herzklappe Ihren Klappenpass mit. Auch bei künstlichen Gelenken, Gefässprothesen und Zahnfüllungen aus Amalgam ist eine Untersuchung möglich. Patienten, die bis zu sechs Wochen vor der Untersuchung operiert wurden, sollten sich vor der Untersuchung an den Arzt wenden. In jedem Fall sollten Sie bei Unsicherheiten Ihre Fragen an unser Personal richten.

Indikationen:

  • Untersuchung aller Körperregionen
  • Skelett-Untersuchungen (Gelenke, Knochen)
  • Gefässe
  • Verdauungstrakt

Geräte:

  • Philips Ingenia 1.5 Tesla
  • Philips Achieva 3.0 Tesla